Interaktive Inhalte

Neues Level | Die Funktionalität unserer Digitalen Klassen wurde erfolgreich um H5P erweitert. Dank dieser drei Buchstaben stehen ab sofort neue Werkzeuge zur Verfügung, um interaktives Unterrichtsmaterial zu erstellen und in eigenen Beiträge anzubieten. Es tun sich somit schier unbegrenzte Möglichkeiten auf, den SchülerINNEn die Chance zu geben, über unsere Homepage individuelles Wissen und Können zu überprüfen. Aus medienpädagogischer Sicht besonders wertvoll ist die Tatsache, dass dem Benutzer automatisch eine unmittelbare Rückmeldung zum persönlichen Lernerfolg gegeben werden kann.

Beispiele | Es folgt ein kleiner Einblick mit konkreten Einsatz-Ideen.

  • Lückentexte | Gestaltung zielgruppenorientierter Texte mit darin enthaltenen Lücken zu neuen Lernwörtern oder Fachausdrücken.
  • Audio | Kontrolle der richtigen Aussprache englischer Vokabeln, die über das Mikrofon des Schüler-Computers oder Smartphones entgegengenommen wird. (Dieses Werkzeug funktioniert leider nur im Chrome-Browser!)
  • Interaktives Video | Vorbereitung der Unterbrechung eines Filmes an frei wählbaren Stellen durch die Lehrkraft mit Anzeige von MultipleChoice-Antworten zum vorausgegangenen Filminhalt.
  • Drag&Drop | Zuordnungsaufgaben mit virtuellen Textkärtchen oder Bildern zu einem bestimmten Unterrichtsgegenstand
  • Memory | Spielerisches Lernen nach dem bekannten Prinzip von Memory-Karten.
  • Richtig/Falsch | Schüler werden aufgefordert Entscheidungen zu treffen indem sie Entweder-Oder-Antworten geben.
  • Multiple-Choice | Ähnlich wie oben(Richtig/Falsch), doch können auch mehrere Antworten richtig sein.
  • Hotspots | Bilder enthalten (versteckte) Bereiche mit Zusatzinfos zum Wecken der neugier und aufmerksamen Erkunden.
  • Bildfolge | Durcheinandergewürfelte Bilder müssen in die richtige Reihenfolge gebracht werden, was sich beispielsweise für die Beschreibung von Abläufen oder Nacherzählen von Geschichten eignet.
  • Juxtaposition | Tolle Möglichkeiten ergeben sich dadurch, dass zwei geeignete Bilder übereinander liegend dargestellt werden. Mit einem interaktiven Schieber am Bildschirm lässt sich das verdeckte freilegen. Somit könnte z. B. das obere Bild das Foto einer mathematischen Aufgabe mit einem Fehler sein. Nachdem der Benutzer sich selbst Gedanken zur Aufgabenlösung gemacht hat, deckt er das darunter zum Vorschein kommende Foto mit der korrigierten Version durch die Lehrkraft auf.